SZ_Markenreiter grün_4c_Kartusche 2.8.19

31.03.2021 – 18 Uhr
Erstausstrahlung

SZ Kultursalon

Schönheit im Außerordentlichen? Wie Kunst im Lockdown entsteht.

Mit Jörg Widmann & Thorsten Schmidt, Moderation: Susanne Hermanski

Der Kultursalon der Süddeutschen Zeitung verlässt nur ganz selten seine Heimat München. Dass der Heidelberger Frühling 25 Jahre alt wird und das Münchner Kind Jörg Widmann in Heidelberg weilt, ist Grund genug, die Gesprächsrunde ins Frauenbad zu verlegen. Es ist außerdem der perfekte Einstieg in den „Kosmos“, der sich rund um Künstlerphänomen und prägende Festivalpersönlichkeit Jörg Widmann dreht.

Die Veranstaltung wurde am 31.03.2021 live aufgenommen.

Kultursalon_Logo

JÖRG WIDMANN

Jörg Widmann Composer-Clarinettist
Photo: Marco Borggreve

Jörg Widmann gehört zu den aufregendsten und vielseitigsten Künstlern seiner Generation. Als Inhaber des Richard and Barbara Debs Composer Chair der Carnegie Hall New York wird sein Werk in der Spielzeit 2019/20 dort im Fokus stehen. Zudem ist er in dieser Saison in allen seinen Facetten, sowohl als Klarinettist, Dirigent und als Komponist als Residenzkünstler des WDR Sinfonieorchesters, des Palau de la Música Catalana in Barcelona und beim Bergen International Festival zu erleben.

Langjährige KammermusikpartnerInnen wie Sir András Schiff, Daniel Barenboim, Mitsuko Uchida, Tabea Zimmermann, Antoine Tamestit und das Hagen Quartett werden zusammen mit Jörg Widmann unter anderem bei der Schubertiade Schwarzenberg, den Salzburger Festspielen, in der Carnegie Hall New York und dem Wiener Kozerthaus konzertieren.

KOSMOS JÖRG WIDMANN

Jörg Widmann ist ein Künstlerphänomen: Interpret – Komponist – Inspirator.

Er und der Heidelberger Frühling bilden seit 2004 immer wieder eine künstlerische Einheit, die den Antrieb hat, Außergewöhnliches für das Publikum zu schaffen.

Dieses Digitalangebot ist für Sie kostenlos. Sie möchten die Arbeit der »Frühlings«-KünstlerInnen unterstützen?
»Fonds Zukunftsmusik«

Nach oben