01_ULLMANN_marie_seidler-by_thomas_stimmel-02_PSOunc

17.04.2021 – 20 Uhr
Erstausstrahlung

MELODRAM-NACHT MIT FELLOWS DER LIED-AKADEMIE

Wir danken

Mit den Narrativen Abschied, Nachtrausch und Metamorphose haben die SängerInnen Theresa Pilsl, Marie Seidler, Jussi Juola und Pianist Toni Ming Geiger schon 2020 eine dreiteilige Melodram-Nacht rund um Ullmanns „Weise von Liebe und Tod“ für den Heidelberger Frühling geschaffen – endlich kommt sie auf die (digitale) Bühne.

Die Veranstaltung wurde am 28.03.2021 live aufgenommen.

PROGRAMM

KONZERT 1

Marie Seidler Mezzosopran
Toni Ming Geiger Klavier

 

Samuel Barber

„Puisque tout passe“
Nr. 1 aus: Melodies passagères op. 27


Viktor Ullmann

„Den 24. November 1663“
Nr. 1 aus: Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke


Gustav Mahler

Wo die schönen Trompeten blasen
Nr. 9 aus: Lieder aus „Des Knaben Wunderhorn“


Viktor Ullmann

„Reiten, reiten, reiten“
Nr. 2 aus: Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke


Gustav Mahler

Nicht Wiedersehen
Nr. 13 aus „Lieder und Gesänge aus der Jugendzeit“


Viktor Ullmann

„Jemand erzählt von seiner Mutter“
Nr. 3 aus: Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke


Richard Strauss

Rote Rosen TrV 119


Erich W. Korngold

Liebesbriefchen Op. 9, Nr. 4


Viktor Ullmann

„Ein Tag durch den Tross“
„Der von Langenau schreibt einen Brief“
Nr. 4 & 5 aus: Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke

KONZERT 2

Theresa Pilsl Sopran
Toni Ming Geiger Klavier

Claude Debussy

Nuit d´étoiles, L. 4


Viktor Ullmann

„Rast! Gast sein einmal“
„Als Mahl begann’s“
No. 6 & 7 aus: Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke


Henri Duparc

L’invitation au voyage


Viktor Ullmann

„Einer, der weiße Seide trägt“
No. 8 aus: Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke


Alma Mahler

Laue Sommernacht
Bei dir ist es traut


Claude Debussy

Apparition
No. 1 aus „Mélodies de Jeunesse“


Viktor Ullmann

„Die Turmstube ist dunkel“
No. 9 aus: Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke


Henri Duparc

Au pays où se fait la guerre

KONZERT 3

Jussi Juola, Bassbariton
Toni Ming Geiger, Klavier

Robert Schumann

Vier Husarenlieder op. 117
1. Der Husar, trara!
2. Der leidige Frieden
3. Den grünen Zeigern
4. Da liegt der Feinde gestreckte Schar


Viktor Ullmann

„Ist das der Morgen?“
„Aber die Fahne ist nicht dabei“
„Er läuft um die Wette mit brennenden Gängen“
„Im nächsten Frühjahr“
No. 10-13 aus: Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke


Einojuhani Rautavaara

5 Sonette an Orpheus
1. Da stieg ein Baum
2. Und fast ein Mädchen wars
3. Ein Gott vermags
4. O ihr Zärtlichen
5. Errichtet keinen Denkstein


Franz Schubert

Abschied von der Erde D 829

MARIE SEIDLER (Mezzosopran)

wallpaper-intermezzo-01x

Marie Seidler absolvierte ihr Studium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main und an der Royal Academy of Music in London. Die Mezzosopranistin ist Preisträgerin des internationalen Wettbewerbs für Liedkunst der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie Stuttgart. Des Weiteren ist sie Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbandes und des «Britten-Pears Young Artist»-Programms. Von 2016 – 2019 war sie festes Ensemblemitglied am Stadttheater Gießen, wo sie u. a. die Mozart-Partien Dorabella in «Così fan tutte» und Cherubino in «Le nozze di Figaro» sang. Zudem war sie als Olga in Tschaikowskis «Eugen Onegin», als Gänsemagd in Humperdincks «Königskinder», sowie als Fatime in Webers «Oberon» und Treszka in Kálmáns «Herbstmanöver» zu hören.

JUSSI JUOLA (Bassbariton)

Jussi Juola

Der finnische Bassbariton Jussi Juola studiert seit 2015 an der Hochschule für Musik Dresden bei Prof. Christiane Junghanns sowie in der Liedklasse von KS Prof. Olaf Bär. Zuvor schloss er bereits ein musikpädagogisches Gesangsstudium an der Oulu – Universität der Angewandten Künste bei Markku Liukkonen ab. Beim beim Heidelberger Frühling 2019 war er als Sänger an der multimedialen Musiktheaterproduktion »Castor&&Pollux« beteiligt und nahm zudem als Stipendiat an der Lied Akademie teil.

THERESA PILSL (Sopran)

sommerkonzerte_etelsen_2019_theresa_pilsl

Theresa Pilsl ist eine vielversprechende, junge Sopranistin. Bei der Lied Akademie des Heidelberger Frühling unter der künstlerischen Leitung von Thomas Hampson hat sie 2018 und 2019 als Stipendiatin teilgenommen, im Festival 2021 gestaltet sie eines der Lied Akademie Fellow Concerts, die bereits für 2020 geplant waren. Kürzlich wurde sie mit dem renommierten Emmerich Smola Förderpreis im Rahmen der SWR Junge Opernstars 2020 ausgezeichnet. In diesem Zusammenhang erhielt die junge Sopranistin außerdem den Preis der deutschen Radiophilharmonie. Mit der Kammeroper München ist sie in dieser Spielzeit wieder als Ela Delahey in der Operette Charleys Tante auf Gastspielen zu erleben. Neben der Oper gilt Theresas große Leidenschaft dem Lied- und Konzertgesang.

TONI MING GEIGER (Klavier)

201017-portrait-minggeiger-toni-_D422385-edit8bit-web-2400-1

Der Pianist Toni Ming Geiger verbindet in seiner Arbeit Epochen, Disziplinen und Kulturen. Er arbeitet mit KünstlerInnen aus Musik, Tanz, Literatur, Puppenspiel, Regie und Schauspiel zusammen, um neue Konzerterlebnisse zu schaffen. 1990 in München geboren, führte Toni Ming Geiger seine Ausbildung nach Köln und Paris zu Pavel Gililov, Michel Dalberto, Andreas Frölich, Jacob Leuschner und Ulrich Eisenlohr. Zurzeit lehrt er Konzertgestaltung an der Hochschule für Musik und Tanz Köln.

Dieses Digitalangebot ist für Sie kostenlos. Sie möchten die Arbeit der »Frühlings«-KünstlerInnen unterstützen?
»Fonds Zukunftsmusik«

Nach oben