27a Julia Hagen-Rechte-Neda Navaee01

16.04.2021 – 20 Uhr
Erstausstrahlung

DIE KAMMERMUSIK AKADEMIE

Wir danken

Die ProtagonistInnen unserer Kammermusik Akademie konnten schon 2020 nicht auf die Bühne des Heidelberger Frühling. Nun endlich kommen sie mit ihrem Dozenten Markus Becker in Heidelberg zusammen und beschenken uns sogar mit einer Uraufführung.

Die Veranstaltung wurde am 31.03.2021 live aufgenommen.

PROGRAMM

Han Kin Klarinette
Cosima Soulez Larivière Violine
Maria Wehrmeyer Violine
Julia Hagen Violoncello
Philipp Scheucher Klavier
Markus Becker Dozent

 

Johannes Brahms

Trio für Klarinette, Violoncello und Klavier a-Moll op. 114

Claude Debussy

Sonate g-Moll für Violine und Klavier

Donghoon Shin

My Shadow – Uraufführung der Neukomposition für die Kammermusik Akademie, im Auftrag des Heidelberger Frühling und City of London Sinfonia

Robert Schumann

Klaviertrio Nr. 3 g-Moll op. 110

HAN KIM (Klarinette)

316-han-kim-clarinet-682x1024

Mit dem Gewinn des Internationaler Musikwettbewerb der ARD 2019 (Zweiter Preis und Publikumspreis) hat Han Kim sich als Teil der aufstrebenden Generation international anerkannter KlarinettistInnen etabliert. Die Juroren waren tief begeistert von seinem Auftrag des Elliott Carters Konzerts im Finale, in dem er mit dem Münchner Rundfunkorchester spielte.

Der Südkoreaner konzertierte mit Orchestern wie dem Münchner Kammerorchester, dem Seoul Philharmonic Orchestra, dem Suwon Philharmonic Orchestra, dem KBS Symphony Orchestra, dem Kammerorchester Pro Artibus Hannover, dem Orchestre de lʼOpéra de Rouen und dem South Czech Philharmonic. Als Kammermusiker musizierte er mit Künstlern wie Arto Noras, Igor Levit, Daniel Müller-Schott, Bennewitz Quartet zusammen im bekannten Musikfesten wie Heidelberger Frühling, Musikalischen Sommer Ostfriesland, Seoul International Music Festival, Tongyeong International Music Festival. Er ist der Gründungspartner vom Veits Quintett, der den 2. Preis beim Carl Nielsen International Chamber Music Competition 2015 ausgezeichnete.

COSIMA SOULEZ LARIVIÈRE (Violine)

Foto-7

Die französisch-niederländische Geigerin wurde in Paris geboren. Sie hat Konzerte in Europa (u.a. Concertgebouw, Wigmore Hall, Liszt Musikakademie) und in Asien gegeben.

Beim Joseph Joachim Violinwettbewerb Hannover 2018 erhielt sie den 3. Preis und den Preis für die beste Interpretation des zeitgenössischen Auftragswerks. Im Jahr 2017 erhielt sie den 1. Preis bei der Bartok World Competition in Budapest. 2015 erhielt sie den 3. Preis und den Bach-Preis beim Postacchini-Wettbewerb in Fermo, Italien. Im selben Jahr gewann sie den 1. Preis beim Brahms-Wettbewerb in Pörtschach, Österreich.

Cosima Soulez Larivière hat an MeisterInnenkursen von u.a. Zakhar Bron, Dora Schwarzberg, Lewis Kaplan, Zvi Zeitlin, Dmitri Berlinsky, Donald Weilerstein und Ana Chumachenco teilgenommen. Im Sommer 2016 war sie Fellow vom Tanglewood Music Center (TMC), USA. Im Jahr 2018 nahm sie an der Kronberg Academy im Rahmen von „Chamber Music Connects the World“ teil und wurde zur Verbier Festival Akademie eingeladen, wo sie den APCAV Preis erhielt. Im Sommer 2019 war sie Fellow beim Ravinia’s Steans Music Institute.

MARIA WEHRMEYER (Violine)

1I1A0491

Begann im Alter von vier Jahren mit dem Geigenspiel. 2009 wurde sie Jungstudentin an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin und wechselte 2010 an die Hochschule für Katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik Regensburg zu Prof. Conrad von der Goltz, wo sie bis heute die Frühförderklasse besucht. Von 2012 bis 2014 war sie Jungstudentin am Wiener Konservatorium und wurde seit dem Wintersemester 2013/2014 von Prof. Linus Roth am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg unterrichtet. Zum Sommersemester 2018 wurde sie an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin in die Klasse von Prof. Antje Weithaas aufgenommen. MeisterInnenkurse besuchte sie z. B. bei Pierre Amoyal, Zakhar Bron, Midori Goto, Natalia Prischepenko, Viktor Tretjakov, Ingolf Turban und Pavel Vernikov.

JULIA HAGEN (Violoncello)

Julia Hagen-Rechte-Neda Navaee02

Die 1995 in Salzburg geborene Cellistin zählt zu den vielversprechendsten InstrumentalistInnen ihrer Generation. Schon im Alter von 5 Jahren erhielt sie ihren ersten Unterricht bei Detlef Mielke am Musikum Salzburg. Von 2007-2011 studierte sie an der Universität Mozarteum Salzburg bei Enrico Bronzi, anschließend setzte sie ihr Studium an der Universität Wien bei Reinhard Latzko und von 2013 bis 2015 in der Klasse von Heinrich Schiff fort. 2015 zog es die junge Musikerin an die Universität der Künste Berlin, wo sie bei Prof. Jens Peter Maintz studierte. Seit 2019 ist sie Stipendiatin der Kronberg Academy bei Wolfgang Emanuel Schmidt.

PHILIPP SCHEUCHER (Klavier)

Philipp Scheucher

Sei es der Herkulessaal in München, der Goldene Saal des Wiener Musikvereins oder das Gewandhaus in Leipzig – Philipp Scheucher spielte bereits in Konzertsälen, deren Podien zu den wichtigsten in Europa zählen. Besonders auszeichnend für den österreichischen Nachwuchspianisten sind seine natürliche Ausstrahlungskraft und die Freude am Musizieren, die das Publikum mitreißen.

Seine Konzerttätigkeit führt ihn um die ganze Welt, darunter nach Japan, Südafrika, Kanada, Brasilien, Russland sowie in die Vereinigten Staaten. Als Solist arbeitet er stets mit renommierten MusikerInnen und Orchestern zusammen, wie mit dem „WDR-Funkhausorchester“, den K&K Philharmonikern, dem Grazer Philharmonischen Orchester, „recreation“, dem „Johannesburg Philharmonic Orchestra“, „Aarhus Symphony Orchestra“ und vielen mehr begleitet von u.a. Dirk Kaftan, Michael Hofstetter, Alexander Prior, Mei-Ann Chen, Daniel Boico. Ebenso ist Philipp Scheucher stets Gast bei internationalen Festivals wie dem „Copenhagen Summer Festival“, „ar|:s:|onore“ oder dem „MK Festival“ in Lviv.

MARKUS BECKER (Dozent)

2018_01_14_Markus-Becker-bb-Header

Im internationalen Konzertleben überzeugt er heute als gestaltungsmächtiger Interpret der Klavierliteratur von Bach bis Rihm, als ideenreicher Programmgestalter und profilierter Künstler. Als virtuoser Jazz-Improvisator ist er eine Ausnahmeerscheinung unter klassischen PianistInnen. Regelmäßig gastiert Becker u.a. beim Klavierfestival Ruhr, Schleswig-Holstein Musik Festival und beim Kissinger Sommer. Becker musiziert mit Orchestern wie den Berliner Philharmonikern, dem RSB Berlin, den Rundfunkorchestern des NDR, WDR und SWR, dem BBC Welsh Orchestra unter Dirigenten wie Claudio Abbado, Howard Griffiths, Michael Sanderling, Thierry Fisher. Die KammermusikpartnerInnen von Markus Becker sind u.a. Albrecht Mayer, Nils Mönkemeyer, Adrian Brendel, Igor Levit, Sharon Kam und Alban Gerhardt. Markus Becker studierte bei Karl-Heinz Kämmerling und erhielt über viele Jahre wichtige Anregungen durch Alfred Brendel. Seit 1993 ist er Professor an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.

Dieses Digitalangebot ist für Sie kostenlos. Sie möchten die Arbeit der »Frühlings«-KünstlerInnen unterstützen?
»Fonds Zukunftsmusik«

Nach oben